Wie Sie Ihre Markise richtig mit unseren Peggy Peg Produkten befestigen

Wie Sie Ihre Markise richtig mit unseren Peggy Peg Produkten befestigen

Sichern Sie Ihre Markise richtig mit Peggy Peg Produkten

Sind Ankerplatten notwendig, wenn ich TieStraps zur Befestigung meiner Markise verwende? Benötige ich TieStraps, wenn ich die Fix&Go Ankerplatten verwende? Zwei Fragen die sich Camper oftmals in Verbindung mit unseren Produkten stellen.
Mit diesem Blogpost möchten wir die richtige Vorgehensweise näher betrachten. 😉

Mit zwei Schritten die Markise sichern?

Schritt 1) Den Markisenfuß am Boden verankern

Jeder Markisenhersteller empfiehlt, die Markisenfüße immer als Erstes zu befestigen!

Eine Vorgehensweise, die unseren Empfehlungen entspricht. In einem Erklärvideo zur Fix&Go Ankerplatte 2.0 zeigen wir, wie einfach das Markisengestänge über den Markisenfuß gesichert wird. Der Schitt sollte immer gleich nach dem Ausrollen der Markise erfolgen.

Und warum?

Plötzliche Regen- und Windböen können die Markise anheben und Fahrzeug sowie Markise erheblich beschädigen. Der Schaden an der Markise mag einfach zu beheben sein, der Schaden, am Fahrzeug dagegen ist oftmals nur unter großem Kostenaufwand zu beseitigen. Weiterer Punkt: Lieferzeiten für Ersatzteile der Markise sind momentan sehr lang.

Deshalb sollten Sie Ihre Markisenfüße immer mit unserer Fix&Go Ankerplatte 2.0 am Boden befestigen.

Die Fix&Go Markisenplatte 2.0

Was macht die Platte so besonders?

Die Ankerplatte 2.0 ermöglicht es Markisen einfach am Boden zu fixieren (Fix). Die Markise wird ausgefahren oder -gerollt, je ein Markisenfuß in eine Ankerplatte gestellt und diese mit zur Bodenbeschaffenheit passenden Schraubheringen fixiert, fertig.
Bei Bedarf (Sturm) ist die Platte extrem schnell wieder geöffnet und geben die Markisenfüße wieder frei (& Go).
Somit kann diese schnell wieder eingefahren werden! (= Fix&Go). Wird wieder Schatten gebraucht, Markise aus- fahren, Füße zurück in die Platte stellen und fixieren.

(Die Fix&Go Ankerplatte hält Markisenfüße sich auf dem Boden. Trotzdem empfehlen wir die Markise bei extremen Bedingungen immer einzufahren!)
Lesen Sie auch unseren anderen Blogpost: "Wie verwende ich unsere Peggy Peg Fix&Go Ankerplatte 2.0 und was macht sie so besonders?", wenn Sie noch genauere Details über die Ankerplatten erfahren möchten.

Tipp: Eine ideale Ergänzung zur Ankerplatte sind die Peg&Stop Schraubheringe mit Kontermutter, mit der sich die Platte auf den meisten Untergründen fixieren lässt. 
Die breite Auflage der Ankerplatte bietet aber noch einen weiteren Vorteil: Markisenfüße oder Zeltgestänge sinken auf lockerem Sandboden nicht mehr ein. Zusammen mit zwei Peggy L Schraubheringen bleibt die Fix&Go fest verankert.

Schritt 2) Sturmgurte verwenden

Frischt der Wind auf, kann die Markise zur Entlastung der Markisenarme zusätzlich mit einem TieStrap gesichert werden.
Oft sieht man, dass Markisen mit einfachen Abspannleinen oder Spanngurten abgesichert werden. Unsere TieStraps bieten im Gegensatz dazu den Vorteil eines im europäischem Campingzubehörmarkt erstmalig eingesetzten Feder‐Systems. Dieses Feder-System kann einen großen Teil der Windkräfte absorbieren. Das senkt die Belastungen auf die Markisenfront. Abgespannt wird der TieStrap über den beiliegenden T‐Connector, der in die Kederleiste der Markise eingeschoben wird.

Der TieStrap 

Was macht den TieStrap so besonders?

Der TieStrap ist ein geschlossenes Gurtsystem mit einer integrierten Feder, ausziehbar von 1 bis 3 m. Dadurch gibt es keine losen, flatternden Enden und es kann sich nichts von alleine aushaken. Die Feder übernimmt die Funktion, dass die Markise straff abgespannt ist, sondern unter Winddruck leicht nachgeben kann.

Wird der TieStrap verwendet, immer einen Peggy Peg Schraubhering durch die Öse der Feder schrauben, um das Band zu befestigen. TieStraps lassen sich auch ganz einfach anbringen (Fix) und abnehmen (& Go), indem ein T-Connector in die Kederleiste geschoben und anschließend der TieStrap daran befestigt wird. Die blauen Haken können am Schraubhering oberhalb der Feder geklickt werden, damit diese in Bodennähe gehalten wird.

Sind Ankerplatten unbedingt notwendig, wenn TieStraps zur Befestigung der Markise verwendet werden?

Ja, auf jeden Fall! 💡
Auch wenn die Markise mit unseren TieStraps befestigt sind, haben Markisengestänge und -füße keinen Halt, wenn diese von plötzlichen Wind-/Regenböen nach oben gehoben werden.
Tipp: Unsere Fix&Go-Ankerplatten gibt es auch im praktischen Fix&Go-Markisen-Set Damit sind die Markisenfüße mit den Ankerplatten und unseren Peggy Pegs sicher befestigt.
Das Set enthält eine Auswahl an Schraubheringen, die eine Vielzahl von unterschiedlichen Bodenverhältnissen abdecken (von weich/locker bis extrem hart).
Das bedeutet, dass Sie überall wohin Sie reisen, für jede Bodenbeschaffenheit ausgerüstet sind.
Wenn Sie mehr über den Inhalt des Sets erfahren möchten, lesen Sie diesen Blogbeitrag.

Wenn Ankerplatten verwendet werden, brauche ich dann die TieStraps?

💡 Kurze Antwort:

Unsere TieStraps sind eine Empfehlung, aber nicht zwingend notwendig.

💡 Lange Antwort:

Es ist sinnvoll die Markise vor plötzlichem Windböen oder Regenschauern zu schützen!
Betrachten Sie es aus einem anderen Blickwinkel: Wird die Markise mit zwei zusätzlichen Peggy TieStraps in einem 45° Winkel befestigt, schaffen Sie zwei zusätzliche Punkte. Somit verteilt sich die Kraft der verschiedensten Wetterlagen, die auf die Markise wirken können. Das bedeutet, dass der Druck nicht mehr nur auf 2 Punkte (die Füße), sondern auf 4 Punkte (2x Füße + 2x Sturmgurte) verteilt wird 😄.

In unserem Jumbo Set Markise finden Sie alle Produkte zu einem sinvollen Paket gepackt - optimal zur Befestigung jeder Markise. 
Lesen Sie hier, was die Unterschiede zwischen den beiden Sets in unserem Sortiment aus diesem Blog-Beitrag. 

Zusammenfassung

  • Markisen sollten grundsätzlich sofort nach dem Ausfahren sicher am Boden befestigt werden.
  • Markisenhersteller empfehlen zuerst die Markisenfüße zu befestigen - einfach und sicher funktioniert das mit unseren Fix&Go-Ankerplatten.
    Die Fix&Go ermöglicht es, die Markise sicher zu verankern und bei einem plötzlichen Wetterumschwung schnell wieder einzufahren.
    (Wir empfehlen, die Markise bei extremen Bedingungen trotzdem immer einzufahren!)
  • Wird die Windkraft, die auf die Markise einwirkt, auf zwei TieStraps verteilt, ist sie besser gesichert.
    Damit sind Sie auf der sichern Seite, wenn Sie Ihr Wohnmobil mit ausgefahrener Markise verlassen und sich das Wetter plötzlich ändert, während Sie weg sind.

Ihnen gefällt dieser Blogpost? Dann teilen Sie diesen doch gerne! 
Noch Fragen? Schreiben Sie uns gerne auf service@peggypeg.net oder auf unseren Social Media Kanälen FB und Instagram


Hinterlassen Sie einen Kommentar

Bitte beachten Sie, dass Kommentare vor der Veröffentlichung freigegeben werden müssen